TEAM

Vorhaben + Team

TEAM

Vorhaben + Team

Hochschule für angewandte
Wissenschaft und Kunst (HAWK)

GESUNDHEITSCAMPUS GÖTTINGEN, FAKULTÄT INGENIEURWISSENSCHAFTEN UND GESUNDHEIT,
STUDIENGANG THERAPHIEWISSENSCHAFTEN – STUDIENRICHTUNG LOGOPÄDIE

Die HAWK ist eine staatliche Hochschule in Niedersachsen mit mehr als 6.000 Studierenden. Die Hochschule ist regional verankert und darüber hinaus national sowie international hervorragend vernetzt. Der Gesundheitscampus Göttingen, der in Kooperation mit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) realisiert wird, wurde initiiert, um die Qualifikation in den Gesundheitsberufen neu zu denken. Damit sollen die künftigen Fachkräfte in diesen Bereichen auf die kommenden gesundheitlichen Versorgungsbedarfe der Bevölkerung vorbereitet werden. Vor allem geht es um erweiterte Kenntnisse und die Fähigkeit, mit anderen Berufsgruppen interdisziplinär zusammenzuarbeiten.

Prof.in Dr. Juliane Leinweber

Projektleitung TELL (HAWK)

Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen,
Fakultät Ingenieurwissenschaften und Gesundheit, Gesundheitscampus Göttingen

Philipp-Reis-Straße 2 A, 37075 Göttingen

E-Mail: juliane.leinweber@hawk.de | Tel.: 0551-5032-282 | Fax: 0551 / 5032-200-282 | www.hawk.de/i

Bianca Spelter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin TELL

Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen,
Fakultät Ingenieurwissenschaften und Gesundheit, Gesundheitscampus Göttingen

Philipp-Reis-Straße 2 A, 37075 Göttingen

E-Mail: bianca.spelter@hawk.de | Tel.: 0551-5032- 166 | Fax: 0551 / 5032-200 | www.hawk.de/i

Katholische Hochschule Mainz (KHM)

FACHBEREICH GESUNDHEIT UND PFLEGE, THERAPIE- UND REHABILITATIONSWISSENSCHAFTEN – LOGOPÄDIE

Die KHM hat einen ihrer Forschungsschwerpunkte auf Strategien zur Bewältigung des demographischen Wandels ausgerichtet. Ausgehend davon werden im Fachbereich Gesundheit und Pflege Projekte durchgeführt, die auf den Strukturwandel im Krankenhaus, Leben mit Demenz sowie Grundlagen und Therapien neurologischer Sprach- und Sprechstörungen fokussiert sind. Insgesamt wurden im Fachbereich in den letzten zehn Jahren sechs Drittmittel-finanzierte Projekte abgeschlossen. Aktuell werden fünf weitere Projekte durchgeführt. Die Ergebnisse fließen unmittelbar in die Lehrangebote der Bachelor- und Master-Studiengänge sowie in hochschuleigene Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen ein und befördern die Aktualität und Qualitätssicherung der akademischen Ausbildung. Der Fachbereich Gesundheit und Pflege stellt mit knapp 800 Studierenden den größten Fachbereich an der KHM.

Prof.in Dr. Sabine Corsten

Projektleitung TELL (KHM)

Katholische Hochschule Mainz,
Fachbereich Gesundheit und Pflege

Saarstr. 3, 55122 Mainz

E-Mail: sabine.corsten@kh-mz.de | Tel.: 06131-289 44 540 | Fax: 06131/ 289 44 540 | www.kh-mz.de

Lara Diehlmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin TELL

Katholische Hochschule Mainz,
Fachbereich Gesundheit und Pflege

Saarstr. 3, 55122 Mainz

E-Mail: lara.diehlmann@kh-mz.de | Tel.: 06131-289 44 175 | Fax: 06131/ 289 44 540 | www.kh-mz.de

Almut Plath

Wissenschaftliche Mitarbeiterin TELL

Katholische Hochschule Mainz,
Fachbereich Gesundheit und Pflege

Saarstr. 3, 55122 Mainz

E-Mail: almut.plath@kh-mz.de | Tel.: 06131-289 44 175 | Fax: 06131/ 289 44 540 | www.kh-mz.de

RELIMETRICS GmbH 

Die Relimetrics GmbH ist ein 2013 gegründetes Start-up, das 2018 aus der Bio-X Technologies GmbH umfirmiert wurde. Fokus ist die Entwicklung von KI und Machine Learning basierter Analyse- und Inspektions- Software im Bereich von Computer Vision. Die Produktpalette umfasst sowohl Analyse- als auch Trainingstools zum benutzer- und anwendungsspezifischen Erlernen von spezifischen Bildinhalten. Derzeitige Anwendungsfelder der Software RELI-QA sind die bildbasierte Qualitätsanalyse im Bereich der Servermontage und die Analyse von Komponenten im Bereich Automotive.

Die Relimetrics GmbH verfügt über umfassendes Know-how im Bereich Analyse von Hautverzerrungen. Die Analyse von Veränderungen von Gesichtszügen stellt dabei eine Herausforderung dar, die in den derzeitigen Arbeiten der Relimetrics mittels KI (Machine Learning) weiterentwickelt wird. Die technologische Basis stellt dabei ein Trainingssystem dar, das mit Expertenwissen trainiert werden muss und im Laufe der Benutzung immer zuverlässigere Aussagen liefert. Das Trainingssystem wird dabei so angepasst, dass individualisierte Auswertungsmöglichkeiten gewährleistet und mit den Ergebnissen der Spracherkennung als weiterer Inputgröße gekoppelt werden können.

Dr. Jürgen Keller

Projektleitung TELL (RELIMETRICS)

RELIMETRICS GmbH

Volmerstrasse 9B, 12489 Berlin

E-Mail: juergen.keller@relimetrics.com | Tel.: 030-6392 2929  | Fax: 030 / 6392 2930 | www.relimetrics.com

POLAVIS GmbH

Die POLAVIS GmbH ist der Spezialist für Vernetzung und den Einsatz digitaler Technologien im Gesundheitswesen. Ziele sind dabei insbesondere die Entwicklung neuer Produkte, die Optimierung der Abläufe in Effizienz und Kosten und die Verbesserung von Qualität und Service für Leistungserbringer und Patienten*innen. Mit der POLAVIS-Produktfamilie entwickelt sie eigene Lösungen speziell für den Gesundheitsmarkt mit Schwerpunkt digitaler Kommunikation, interaktiver Vernetzung und Gesundheitsdatenmanagement. Dazu werden fachlich-prozessuale Expertise mit einem technologisch erstklassigen Know-how für Software-Entwicklung, agile Prozesse und umfassende Erfahrung in allen für das Gesundheitswesen relevanten Regularien wie Datenschutz und -sicherheit integriert. POLAVIS ist seit 2017 Technologiepartner im vom BMBF mit 2.0 Mio. EUR geförderten Verbundprojekt „Schlanke digital-unterstützte Logistikprozesse in Krankenhäusern (Hospital 4.0)“ und verantwortlich für das Teilprojekt „Technologie & Pilotierung“.

Farid Kanbari

Projektleitung TELL (POLAVIS)

POLAVIS GmbH

Französische Straße 8, 10117 Berlin

E-Mail: farid.kanbari@polavis.de | Tel.: 030-4036845 42 | Fax: 030/ 4036845 50 | www.polavis.de

Clemens Grebe

Projektkoordination & Produktmanagement TELL (POLAVIS)

POLAVIS GmbH

Französische Straße 8, 10117 Berlin

E-Mail: clemens.grebe@polavis.de | Tel.: 030-4036845 43 | Fax: 030/ 4036845 50 | www.polavis.de